Gedanken zum „Tag der deutschen Einheit“ (von Doreen Haym)

  • von

Gedanken zum 3. Oktober von Doreen Haym:

Meinungsfreiheit und Demokratie waren vor 29 Jahren noch undenkbar!
28 Jahre Deutsche Einheit – ein Grund alljährlich am 3. Oktober seit 28 Jahren inne zu halten. Geboren in der DDR, lebe ich heute ein einem geeinten Land! Ich möchte keine Mauer mehr, nicht mal in den Köpfen! Ich lebe! Ich lache! Habe in Bonn gelebt, liebe die Berge in Bayern, die Einöde der Mecklenburger Seenplatte, den Harz im Herbst, die Nordsee im rauhen Wind. Meine Freunde leben deutschlandweit / europaweit verteilt – mir geht es gut und ich bin gern da und dankbar! Ich erinnere mich an meine Kindheit in Mölbis, die vielen Fernsehteams, die uns Kinder aus dem „dreckigsten Dorf Europas“ interviewt haben. Ich war 1990 gerade mal 11 Jahre, gefühlt so hoch wie breit – oh Güte! Ich bin hier richtig und dankbar, dass ich heute frei und in einer Demokratie leben darf, hier – wo ich mich einbringe und mitgestalten darf. Jetzt, wo auch ich älter geworden bin, erde ich mich am 3. Oktober alljährlich etwas anders und bin dankbar, dass so viele vor vielen Jahren auf die Straße gegangen sind! Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.