Politik gestalten bedeutet nicht prominent besetzt eine Schlagzeile zu sein!

Schwätzen mit ehemaligen Kolleginnen und Kollegen und Weggefährten, Austausch zur ehrenamtlichen Arbeit mit anderen Mitstreitern, die auch voll berufstätig sind, mit Politik ihr Geld nicht verdienen und ein Teil ihrer Zeit bewusst einen Landesparteitag opfern – gern, sehr gern. Die für soziale Gerechtigkeit und Ehrlichkeit und dankbar offen über Probleme vor Ort sprechen. Es sind genau die Gespräche, die mich erden und mich fühlen lassen, das wir weiterhin so ehrlich und authentisch vor Ort #dahaym und zu Hause mitgestalten werden und uns von Angst nicht leiten lassen werden!

Auf dem Landesparteitag #saxlpt haben die Genossinnen und Genossen zahlreiche wichtige Themen diskutiert, u.a. wurden Anträge zur digitalen Offensive beschlossen, über bedrohte Tierarten, Klimaschutz, die Schule von Morgen, Medienbildung, Physiotherapeuthenausbildung, Seniorenmitbestimmung, Frauen- und Kinderschutz diskutiert und ganz viel mehr. Hier nachzulesen: https://www.spd-sachsen.de/wp-content/uploads/2018/10/Antragsbuch-1.pdf

Politik gestalten bedeutet nicht prominent besetzt eine Schlagzeile zu sein, sondern Anträge zu schreiben, dafür leidenschaftlich zu diskutieren und zu kämpfen, Mehrheiten zu sammeln und mit dem Ergebnis weiterzumachen – für Gerechtigkeit und die soziale Mitte – die soziale Mitte in Böhlen, Zwenkau und Rötha.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.